Eisenach auf dem Weg zum schnellsten Mittelzentrum Deutschlands

Die Hinentwicklung zur Digitalisierung bringt für alle Wirtschaftszweige einen grundlegenden Umbruch der gewohnten Abläufe und ihrer Bedeutungen. Für die Gebietskörperschaften bundesweit bedeutet dies in erster Linie, hohe Investitionsmittel aufzubringen.
Einige Kommunen erkennen jedoch auch die große Chance, in der eigenen Infrastruktur Wertschöpfung zu betreiben und Standortfaktoren vorteilhaft weiterzuentwickeln.

Eisenach zählt sich zu diesen aktiv gestaltenden Kommunen, die den Ausbau der modernen Infrastruktur in Form schneller Glasfasernetze als Daseinsvorsorge und somit als kommunale Aufgabe begreifen.

Die Wartburgstadt Eisenach – als drittältester Automobilstandort in Deutschland – ist fast seit 125 Jahren traditionell vom Automobilbau geprägt. Über Jahrzehnte hat dieser Wirtschaftszweig und seine Anforderungen die Infrastruktur bestimmt.
Mit der Wegverlagerung der Produktion und der zunehmenden Relevanz digitaler Dienstleistungen liegt es nun auch an der Stadt, ihre Attraktivität als Wohn- und Arbeitsort zu bewahren.

Entsprechende Maßnahmen werden jetzt ergriffen, um Breitbandinternet für die gesamte Bürgerschaft bereitzustellen. Die gigaschnellen Anschlüsse sollen dabei gerecht verfügbar werden.

Wirtschaft, Bildung, Verwaltung, Gesundheit profitieren vom Gigabitnetz

Eisenach geht mit der Schaffung eines kommunalen Breitbandnetzes weit hinaus über die Wahrung des wirtschaftlichen Ranges als Mittelzentrum. Die Stadt strebt an, bestehende Arbeitsplätze zukunftsfähig zu transformieren.

Mit den anstehenden infrastrukturellen Investitionen wird die einzigartige Chance eröffnet, sich als schnellstes Mittelzentrum Deutschlands bis zum Jahr 2024 zu etablieren und sich als Vorreiter bei der erfolgreichen Ansiedlung von weiteren Wirtschaftszweigen und Startups an die Spitze zu setzen.

Mittelfristig wird das geplante leistungsfähige Glasfasernetz als Basistechnologie eingestuft werden. Damit wird es zu den Grundvoraussetzungen für einen attraktiven Wohnort und Lebensmittelpunkt zählen.

Die Einwohner selbst profitieren von der Umsetzung technischer Innovation direkt vor ihrer Haustür. Die Erledigung täglicher wichtiger Angelegenheiten wird zunehmend auf die Online-Schnittstellen von Behörden, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen verlagert: E-Government ersetzt Behördengänge und Anträge durch wenige zeitsparende Klicks. Im schulischen Bereich ermöglichen hohe Datenraten die Wissensvermittlung durch neue Informationspools und Darstellungsmöglichkeiten.

Nicht zuletzt revolutioniert Digitalisierung in Verbindung mit künstlicher Intelligenz krankenhausintern die Sicherheit und optimiert den Kostenrahmen von Behandlungen. Die neue Technologie kann unnötige Arztbesuche vermeiden helfen, wenn Patientinnen und Patienten telemedizinische Sprechstunden am heimischen Bildschirm wahrnehmen können.

Menü