Frühjahr 2022 – weitere Fortschritte im Förderprojekt

Die Bauarbeiten am geförderten Breitbandprojekt schreiten weiterhin zügig voran, sodass bereits rund 60 % der erforderlichen Tiefbauarbeiten abgeschlossen werden konnten. Die Erschließung der Trassen wird derzeit unter anderem in verschiedenen Straßenzügen des Stadtteils Stregda sowie im Stadtgebiet in den Bereichen An der Tongrube, Bleichrasen und Siebenbornstraße durchgeführt. Erste Abschnitte der Baulose Katharinenstraße und Goethestraße wurden ebenfalls bereits begonnen und werden teilweise weiter geführt. Parallel hierzu erfolgt für einige Bauabschnitte, bei welchen bereits die entsprechenden Leerrohrkapazitäten bzw. Mikrorohrverbände verlegt wurden, das sogenannte „Einblasen“ der Glasfasern. Dabei werden die haarfeinen Lichtwellenleiter mittels Druckluft schonend und über große Distanzen in die aus Kunststoff bestehenden Mikrorohre eingebracht. Über 50 km an Glasfasern konnten auf diese Weise bereits installiert werden.

Damit rückt das Gesamtziel des Vorhabens, die Realisierung von hochleistungsfähigen Glasfaseranschlüssen für Bürger und Gewerbetreibende, wieder ein Stück näher. Die erste Ausbaustufe konzentriert sich dabei auf die sogenannten „weißen NGA-Flecken“. Dies sind Gebiete in der Stadt Eisenach in welchen bisher nur Internetanschlüsse mit Downloadraten von weniger als 30 Mbit/s vorhanden sind. Nach Abschluss des Vorhabens stehen für die betroffenen Haushalte dann Geschwindigkeiten von 1.000 Mbit/s, also rund dem dreißigfachen der heute verfügbaren Datenrate, zur Verfügung.

Menü